Achtsamkeit: Mein Bohnen-Moment

Habe eine schöne Inspiration gefunden (ist für mich ein Bohnen-Moment 🙂 )

Chance KRISE

Gefangen in einer depressiven Episode neigt man dazu, sich negativen Denkmustern hinzugeben und den Blick für das Positive zu verlieren. Scheinbar unweigerlich bewerten wir Situationen als schlecht, hoffnungslos und geraten in einen Abwärtsstrudel, der immer weitere Kreise zieht.

Um dem zu entkommen, gilt es, Situationen neu zu bewerten. Das ist alles andere als leicht und verlangt stetige Übung. Und diese kann in ganz kleinen Schritten beginnen.

Ursprünglichen Post anzeigen 551 weitere Wörter

3 Gedanken zu „Achtsamkeit: Mein Bohnen-Moment

  1. aquasdemarco

    Bohnen erinnern mich an Blähungen, man kann sich auch kleine Smiley Aufkleber besorgen und von einem in die andere Tasche packen. Am ende des Tages lächelt man für jeden Aufkleber eine Minute, das Lächeln produziert positive Transmitter im Gehirn, also ein zweifacher Nutzen.

    Gefällt 2 Personen

Hallo! Danke für deinen Beitrag! 🌟

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s