ACHTSAMKEIT – WOCHE 17

Bild von tpsdave (www.pixabay.com)

Guten Morgen ihr Lieben! ❤️ Ich hoffe ihr hattet einen guten Start ins Neue Jahr und eine schöne Woche!

Die Übung „in neue Räume eintreten“ habe ich in der Form nicht umsetzen können, da ich diese Woche selten die Gelegenheit dazu hatte in ebendiese einzutreten. Ich war meistens daheim und habe mich deswegen darauf fokussiert  „gewohnte“ Räume als „neue“ Räume wahrzunehmen und einfach so zu tun, als würde ich die Zimmer unserer Wohnung immer wieder das erste Mal betreten. Dieses Gedankenspiel hat mir sehr viel Freude bereitet 🙂 Ich bin aus dem Bewertungsmodus in den Entdeckermodus gewechselt und das ist und war sehr entspannend.

 

Fazit:

  • Bewusst Neues wahrzunehmen ist ein wunderschönes Werkzeug um im Moment zu sein und aus dem Bewertungsmodus in den Entdeckermodus zu wechseln.
  • Oft sind wir so in unseren Gedanken verfangen, dass wir viele kleine Wunder und Schönheiten übersehen. Kennt ihr das Gefühl wenn ich irgendwo mitfährt und nicht wisst wie ihr von A nach B gekommen seid, geschweige denn irgendetwas auf dem Weg dorthin mitbekommen habt?

 NACHTRAG: habe gerade die Entdeckungen zu dieser Übung in dem Buch gelesen und bemerkt, dass ich beim Lesen der Anleitung zu der Aufgabe wohl nicht sehr achtsam war 😄 Es ging mehr um die Achtsamkeit in Bezug auf Türen um das Eintreten an und für sich. Ich habe aber ohnehin vor die Achtsamkeitschallenge ein weiteres Mal zu machen und bin schon gespannt auf weitere Erfahrungen und Erkenntnisse 🌟

Die nächste Übung lautet: „auf Bäume achten“

Unter der Kategorie Achtsamkeitschallenge findet ihr die vorangegangenen Beiträge.

Die Leseprobe mit allen Übungen gibt es hier

TIPP: Ein Jahresprojekt „Achtsam durch den Tag“ (wie meine Achtsamkeitschallenge) und viele verschiedene Links zum Thema Achtsamkeit findet ihr bei widerstandistzweckmaessig

2 Gedanken zu „ACHTSAMKEIT – WOCHE 17

  1. widerstandistzweckmaessig

    Hallo Melli!

    Ich empfand das als eine der schwersten Übungen überhaupt. Es ist mir fast nie gelungen, wirklich so achtsam zu sein, um den Übergang von einem Raum zum anderen wahrzunehmen. Nur in der Nacht, da war es leichter für mich.

    Selbst habe ich in den letzten Wochen mit einer außerordentlichen Übung von meiner Yogalehrerin verbracht und werde heute wieder mit dem Buch starten. Ich bin schon gespannt, womit es weitergeht!

    lg
    Maria

    Gefällt 1 Person

Hallo! Danke für deinen Beitrag! 🌟

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s