Unglaublich schwer

Mein Magen brennt. Seit einer Stunde kann ich nicht mehr schlafen. Ich habe die letzten Tage beim Sitzen bereits gemerkt, dass ich einknicke, eine schwache Mitte habe. Ich schreibe auf meinem Blog nicht gerne über meine weitere Familie. Wahrscheinlich weil ich mich abgrenzen will. Weil ich meinen Blick auf meine Familie richten möchte. Weil ich trotz allem ein schlechtes Gewissen habe, eine gute Tochter sein will, geliebt sein will. Weil ich nicht verletzen möchte, obgleich ich noch immer, wieder und wieder und wieder verletzt werde. Weil ich mein Leben selbst gestalten möchte. Ich möchte mich befreien und es ist so unglaublich schwer. Die Wurzeln abschneiden – einmal habe ich mich getraut darüber im nichtgeschützten Raum zu sprechen – Die Pädagogin hat gesagt: „Nein, Wurzeln abschneiden darf man nicht, ohne Wurzeln kann man nicht leben und gönnen sie ihr doch das Trinken. Darf man doch auch mal.“ Ja, aber darf ich mir das gönnen damit und mit den Auswirkungen nichts zu tun haben zu wollen? Und mit dem Rattenschwanz aus Vergangenem, dem Nichtsehenwollen. Wo soll ich meine Wurzeln schlagen wenn ich keine mehr habe? Sollte ich nicht einfach stark sein und darüber hinwegsehen – über das Schlechtmachen, über das Energieaussaugen und vor allem über den Versuch Neid in das Herz meiner Tochter zu pflanzen. Wenn man hilft und dann wird einem das Messer in den Rücken gerammt. Wahrscheinlich unbewusst, aber warum muss ich alles verstehen, nachgeben, da sein. Für Seelenmüll zur Verfügung stehen. Ich mag nicht mehr, NEIN ich kann nicht mehr. Kontakt freundlich auf ein Minimum. Ich antworte, schicke Fotos von den Kindern. Es kommt NICHTS. Was erwarte ich mir eigentlich? Einsicht? Ich bin echt blöd sowas zu erhoffen. Weiß der Verstand, das Herz aber nicht. Gestörter Solarplexus, Glaubenssätze: Du sollst Vater und Mutter ehren – aber was ist mit: Vater und Mutter sollten die Kinder ehren. 

5 Gedanken zu „Unglaublich schwer

  1. Benita Wiese (Pseudonym)

    Liebe Melli,
    Vielleicht ist Wurzeln abschneiden ein Bild, das evtl.. nicht dem gewünschten Ziel entspricht. Deine Wurzeln gehören zu dir, wenn du dich als Pflanze siehst. Aber deine Eltern sind eigene Pflanzen mit eigenen Wurzeln. Als Kind sind wir neben diesen Elternpflanzen in die Erde gesetzt worden und deren und unsere Wurzeln berühren einander unentwergt. Im Guten Fall erfolgt gegenseitige Befruchtung, im schlechten besteht die Gefahr deren Krankheiten dadurch zu bekommen. Immer müssen die eigenen Wurzeln davor geschützt werden und das kostet viel Kraft. Jetzt gilt es vielleicht eher, deine Pflanze umzusetzten in eine Erde, wo deren Wurzeln nicht hinlangen, wo sie dir nichts anhaben können und du neue Nährstoffe bekommst, die dir gut tun. Deine Wurzeln bleiben deine Wurzeln. Das lässt sich nicht ändern. Deine Eltern bleiben es immer, aber der Kontakt muss so nicht bleiben, du darfst und sollst dich gegen Ignoranz und Verletzungen wehren! … Ich hoffe jetzt keinen Druck zu machen, wenn ich sage, dass du damit auch deinen Kindern zeigst, was sie nicht erdulden sollen und brauchen und wo Abgrenzung wichtig ist.
    Ich hoffe, mein Bild ist für dich hilfreich und wünsche dir alles Liebe und Kraft und Mut und die richtigen Worte und Taten um zu tun, was für dein Gedeien gut und wichtig ist. ❤
    "Benita"

    Gefällt 4 Personen

    1. Unglaublich leicht

      Liebe Benita! Danke für deine Worte!! ❤️ Dein Bild gibt mir sehr viel Kraft!! Das vorherige hat sich damals so in mich eingebrannt, dass ich es nach so vielen Jahren noch spüre. Es ist auch mir sehr wichtig, dass meine Kinder lernen, das Abgrenzung gut und wichtig ist. Besonders für meine älteste Tochter. Sie ist von beiden Familien (meine und die ihres leiblichen Vaters) betroffen. Ich weiß ja schon lange, dass ein Umpflanzen (ich nehme gleich dein schönes Bild) unumgänglich ist. Dieses Mal aktiv, von mir aus und im „Guten“.Wobei ich ahne, dass viele Vorwürfe und Anschuldigungen kommen werden, aber ich habe schon so vieles geschafft. Ich schaffe das auch noch 😊

      Gefällt 1 Person

      1. Benita Wiese (Pseudonym)

        Fraglich nur, ob die Vorwürfe und Anschuldigungen etwas mit dir zu tun haben und ob sie nicht ohnedies kommen, ob du bleibst oder dich distanzierst?

        Ja, du schaffst das! 🍀 😊

        Übrigens ich habe dein Mail erhalten – Danke! Bitte hab noch etwas Geduld mit einer Antwort!

        Noch einen hoffentlich entspannteren restlichen Sonntag. ☀️ 🌺 😺

        Gefällt 1 Person

Hallo! Danke für deinen Beitrag! 🌟

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s