Nein sagen lernen – der Beginn

Vor einigen Tagen habe ich beschlossen nein sagen zu lernen. Folgendes ist mir bisher bewusst geworden:

Ich habe unwahrscheinlich oft in meinem Leben ja gesagt, obwohl ich innerlich (bewusst oder unbewusst) nein sagen wollte. Ich war aber fest davon überzeugt gewesen, dass ich meine Meinung gut vertrete und zu mir stehe.

Seit ich nein sage, darf ich unglaublich oft nein sagen. Das Leben, klug wie es ist, gibt mir gerne und oft die Gelegenheit dazu und das führt mich zum nächsten Punkt:

mir ist es (meist) unangenehm nein zu sagen. Ich will nämlich gemocht werden und dass sich der andere wohlfühlt.

Ich muss mir für die Entscheidung ja oder nein zu sagen manchmal Zeit nehmen, weil ich oft gar nicht weiß was ich will. Dann spüre ich in mich hinein und versuche auf mein Bauchgefühl zu vertrauen.

Die Leute sind es nicht gewohnt, dass ich oft nein sage und dementsprechend fallen die Reaktionen (manchmal) aus.

Ich bin diejenige an der es liegt nein zu sagen wenn ich das möchte. Erwarte ich, dass die anderen mir das abnehmen, gebe ich in dem Moment im Gegenzug meine Selbstverantwortung und die Möglichkeit mein Leben zu gestalten ab.

Auch ist mir erstmals wirklich bewusst geworden wie wichtig ein authentisches Nein für Kinder ist. Wie sollten sie lernen selbst nein zu sagen, sowie eigene und fremde Grenzen anzuerkennen wenn die Eltern ständig zu (fast) allem ja sagen? Und es geht hier um Situationen im Alltag. Ein Nein zu Gewalt, Hass und Ausgrenzung zum Beispiel wird, im Gegensatz zu einem Nein aus Authentizität und Liebe, ganz klar vermittelt. Ein Ja, das aus der Intention heraus entsteht sein Ruhe zu haben, Ärger zu vermeiden usw. ist oft teuer erkauft.

Das Nein sagen schließt das Miteinander nicht aus. Im Gegenteil! Wenn die Beziehung im Kern gesund ist, kommt man sich näher wenn man sich so zeigt wie man ist.

Nein sagen hat, solange man auf sein Herz hört und ganz bei sich ist, sehr viel mit Selbstliebe zu tun.

 

Ich liebe folgenden Text:

Als ich begann mich selbst zu lieben, erkannte ich, dass Schmerz und emotionales Leid nur Warnzeichen dafür sind, dass ich dabei war gegen meine eigene Wahrheit zu leben. Heute weiß ich, das ist Authentizität.

Als ich begann mich selbst zu lieben, habe ich verstanden, wie sehr es jemanden verletzen kann, wenn ich versuche ihm meine Wünsche aufzuzwingen, obwohl ich wusste, dass es nicht der richtige Zeitpunkt war und die Person nicht bereit dafür war, obgleich ich selbst diese Person war. Heute nenne ich es Selbstachtung.

Als ich begann mich selbst zu lieben, habe ich aufgehört, nach einem anderen Leben zu verlangen, und konnte sehen, dass alles, was mich umgab, mich einlud zu wachsen. Heute nenne ich es Reife.

Als ich begann mich selbst zu lieben, habe ich verstanden, dass ich in jeder Lebenslage, zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und alles geschieht im absolut richtigen Moment. Also konnte ich ruhig sein. Heute nenne ich es Selbstvertrauen.

Als ich begann mich selbst zu lieben, hörte ich auf, mir meine eigene Zeit zu stehlen und ich hörte auf, riesige Projekte für die Zukunft zu entwerfen. Heute mache ich nur das, was mir Wonne und Freude bereitet; Dinge, die ich liebe und die mein Herz zum Lachen bringen. Und ich tue sie auf meine eigene Art und Weise und in meinem eigenen Rhythmus. Heute nenne ich es Einfachheit.

Als ich begann mich selbst zu lieben, befreite ich mich von allem, was nicht gut für meine Gesundheit ist, von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von allem, das mich hinunter zog und weg von mir selbst. Anfangs nannte ich diese Haltung gesunden Egoismus. Heute weiß ich, es ist Selbstliebe.

Als ich begann mich selbst zu lieben, hörte ich auf, zu versuchen immer recht zu haben, und seit dem habe ich mich weniger geirrt. Heute habe ich entdeckt, das ist Bescheidenheit.

Als ich begann mich selbst zu lieben, weigerte ich mich weiter in der Vergangenheit zu leben und mich um die Zukunft zu sorgen. Jetzt lebe ich nur für den gegenwärtigen Moment, in dem alles geschieht. Heute lebe ich jeden einzelnen Tag, Tag um Tag, und ich nenne es Erfüllung.

Als ich begann mich selbst zu lieben, da erkannte ich, dass mich mein Verstand durcheinanderbringen und krank machen kann. Aber als ich ihn mit meinem Herzen verband, wurde mein Verstand zu einem wertvollen Verbündeten. Heute nenne ich diese Verbindung Weisheit des Herzens.

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten oder irgendwelcher Art Probleme mit uns selbst oder anderen zu fürchten. Sogar Sterne kollidieren und aus ihrem Zusammenprall werden neue Welten geboren.

Heute weiß ich: Das ist das Leben!  (Charlie Chaplin)

(Quelle: http://www.heldenreise.com)

 

2 Gedanken zu „Nein sagen lernen – der Beginn

  1. kat+susann

    Ich muss mich mal in Ruhe deinen Einträgen widmen. Das klingt alles so interessant, und ich wundere mich, das es bei uns nicht in den Neuigkeiten erscheint. was ich beim überfliegen lese, passt doch so gut zu unseren Themen. Ich hoffe auf ruhige Zeiten und dann lese ich dich mit Genuss! Grüße Kat.💐

    Gefällt 1 Person

Hallo! Danke für deinen Beitrag! 🌟

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s